Aktuell schränkt ein Paketverlust von 10 bis 40 Prozent die Nutzung der Google Dienste aus dem Telekom-Netz ein. Die Telekom konnte bisher keine Stellungnahme zu dem Problem abgeben.

Hohe Paketverluste auch bei LTE. Betroffen ist auch der DNS Dienst von Google. IPv6 ist nicht betroffen.

Telekom: Paketverluste zu Google | heise online


Ist den Geheimdiensten der Abhörversuch missglückt? NSA würde ich ausschließen, da diese ohnehin Verträge mit Google haben und auf alle Daten Zugriff haben. Der BND arbeitet eigentlich direkt mit dieser zusammen und hätte es nicht nötig und wohl auch fehlendes Knowhow bzw Datenzentren um die Daten auszuwerten.

Auch ein Angriff auf das Telekomnetze wie im November letzten Jahres wäre denkbar. Dort haben Hacker versucht Schadsoftware auf Telekomroutern einzuspielen.

Immer häufiger kommt es zu Angriffen auf deutsche Infrastrukturen. So warnen Experten das die bisherige Cybersicherheit nicht ausreichend ist und daher soll eine Gruppe von Experten "als Cyber-Bereitschafts-Hackern" mobilisiert werden, darunter auch Freiberufler, Studenten oder private Unternehmen mit entsprechendem Profiwissen.

Insider zufolge rüstet der Bund sich gegen zukünftige Angriffe im Eiltempo, es gibt dringliche Hinweise darauf, dass Russland versucht die Wahl 2017 zu manipulieren.


update:

gefunden im Heise Talk:
Ich habe mal zwei RIPE Atlas Messungen eingerichtet.

Demnach betrifft es aus DE heraus fast nur Verbindungen aus AS3320 (DTAG), 150 Nodes:


Ping from DE to youtube.de
(172.217.19.110)
- RIPE Atlas — RIPE Network Coordination Centre[/url]

Innerhalb AS3320 betrifft es (von 250 Nodes) vor allem Niedersachsen/Hamburg, den Norden von NRW, Berlin/Brandenburg und MV, das Saarland und den Raum Frankfurt/Darmstadt und wohl auch andere Teile von Hessen.


Ping from AS3320 to youtube.de
(172.217.19.110)
- RIPE Atlas — RIPE Network Coordination Centre[/url]